Der Rossignol Famous 10 2017/2018 im Test. Der Skitest wurde in Kooperation mit Realskiers.com durchgeführt und unterstützt von Masterfit.

Der Famous 10 von Rossignol hat sich weder mit einer Identitätskrise rumzuärgern, noch versucht er alle Ski-Bedürnisse gleichzeitig zu befriedigen. Der Famous 10 ist ein Carver, immer und überall. Was anderes als plattgewalzte Pisten braucht man mit diesem Ski nicht angehen, dafür ist zu viel Carving in seiner DNA. Das liegt auch am Design des Frontbereichs, denn zwischen der breitesten Stelle vorn und der Mittelbreite von 73mm verliert der Famous 10 mehr als 5cm Breite – ein sehr prägnanter Shape, der zu einem engen 12m Radius führt. Trotz eines Early Rise Rockers haut sich die Kante sofort in den Schnee, wenn man etwas Druck gibt, und zieht den Ski in engen Radien um die Kurve. Dabei braucht es nicht viel Kraft und Kantenwinkel, denn der Ski reagiert sehr schnell. Das Skiende des Famous 10 ist vergleichsweise schmal und gibt der Fahrerin am Schwungende einen sanften, aber energetischen Schub in den nächsten Turn. Wie schon gesagt, neben der Piste macht der Ski nicht die beste Figur, aber wer fährt schon mit so einem Ski weg von der Piste? Ein Ski für Skifahrerinnen, die nicht unbedingt mit Höchstgeschwindigkeit unterwegs sind und ihr Fahrkönnen als mittel bis gut beschreiben würden. „Schnelle Schwünge, einfach zu drehen und sehr reaktionsstark“, so das Fazit von Testerin Kim. „Ein sehr lebendiger Ski!“