Kalt kann es werden, wenn man als Skifahrer auf den Pisten unterwegs ist. Minusgrade sind die Regel, der Fahrtwind kommt hinzu – da ist die richtige Kleidung das A und O einer funktionierenden Ausrüstung. Wichtig dabei: Durch das Tragen mehrerer Schichten bleibt man am besten warm, das nennt man das Zwiebelprinzip. Die unterste Schicht, der sogenannte Base Layer, ist dabei die einzige mit direktem Körperkontakt und hat somit wichtige Aufgaben: Sie soll angenehm zu tragen sein, das Körperklima warm und trocken halten, nicht drücken und kratzen und insgesamt einfach ein gutes Gefühl vermitteln.  

Wir haben Skiunterwäsche von den namhaftesten Herstellern getestet und präsentieren euch hier die Ergebnisse. Mit im Test dabei: Odlo, Haglöfs, Spyder, Ortovox, Marmot, Icebreaker, Falke und Bergans. Wir forderten von den Herstellern Skiunterwäsche an, die wärmend und atmungsaktiv ist, geeignet für kalte Tage auf der Piste. Bekommen haben wir unterschiedliche Materialien (von Merino-Wolle bis Polyester), verschiedene Schnitte und Designs sowie stark komprimierende und locker-luftig sitzende Wäsche.

Anders als bei manch anderen Tests, die wir schon durchgeführt haben, waren wir von der Qualität der Produkte durch die Bank sehr angetan. Jedes Produkt hat seine Berechtigung, allen Wäsche-Kombos können wir grundsätzlich eine Empfehlung aussprechen. Aber klar ist: Nicht jede Unterwäsche trifft den Geschmack von allen Skifahrern. Ob man eher eine Naturfaser oder eine Kunstfaser auf der Haut mag, es gern entspannt oder komprimierend hat oder einen hohen Kragen viel lieber als ein Rundhals-Shirt hat, das ist individueller Geschmack. Und über den lässt sich bekanntlich ja nicht streiten. Wir versuchen dennoch, in unserem Skiunterwäsche-Test den Eindruck der Tester so objektiv wie möglich zu skizzieren und eine Kaufhilfe zu geben.

Getestet wurden die Produkte auf Touren in Kaprun, im Pitztal und im Allgäu, durch mehrmaliges Waschen, in einem Dusch- und Trocknungstest, durch Tragen bei sportlichen Aktivitäten und mit ausgiebiger in Augenscheinnahme. Wir ermittelten das Gewicht der Skiunterhose und des Oberteils sowie den Kaufpreis beider Teile zusammen und vergaben in folgenden Kategorien Punkte:

- Sitz- und Passform: Wie ist der Schnitt? Sitzt die Wäsche gut? Gibt es z.B. Druckstellen, die durch den Schnitt hervorgerufen werden? Ist die Wäsche sehr labberig oder extrem komprimierend? Behindert sie die Bewegungen?

- Kälteschutz: Wie dick ist die Wäsche? Wie ist die Isolation gegen Kälte?

- Features: Gibt es Features wie Reißverschluss, Gummizüge, verstärkte Bereiche, Daumenschlaufen oder ähnliches und sind diese gut umgesetzt oder eher störend? Wie funktioniert der Feuchtigkeitstransport vom Körper nach außen?

- Verarbeitung: Welchen Eindruck macht die Verarbeitung nach mehrmaligem Waschen und Tragen? Lösen sich Nähte? Wird der Stoff porös oder löchrig?

- Tragekomfort: Ist die Wäsche angenehm auf der Haut? Wie ist der Gesamteindruck beim Tragen in Bezug auf Schnitt, Material, Verarbeitung (Nähte) – wie fühlt man sich beim Tragen der Wäsche?

- Preis-Leistungs-Verhältnis: Wie verhält sich der Preis in Bezug auf den Gesamteindruck und die Ergebnisse bei den einzelnen Bewertungskriterien?

- Gesamtergebnis: Wie war der Gesamteindruck auf die Tester?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern im Skiunterwäsche-Test des Winters 2012/2013 auf Skiinfo, hier findet ihr alle Testprodukte im Überblick:

- Ortovox Merino 240 Men Long Sleeve / Long Pant

- Haglöfs Actives Warm Zip Top / Long John

- Falke Skiing Athletic Fit ESS Longsleeved Shirt und 3/4 Tights

- Odlo Sports Underwear Originals Warm

- Icebreaker GT200 LS Sprint Crewe

- Marmot Midweight 1/2 Zip / Midweight Boot Bottom

- Bergans 100% Merino Baselayer Fjellrapp Shirt / Pant

- Spyder Diamond Soft Seamless / Dart Soft Seamless

- Odlo Evolution warm greentec