Frischer Powder in den Bergen und die ersten starken Schneefälle bis in die Täler sind untrügliche Zeichen: Freerider können sich in dieser Saison auf frische Tiefschnee-Abenteuer freuen. Ständig neben der Spur: Off-Piste-Fahrer suchen immer neue Herausforderungen. Skiinfo empfiehlt euch zehn Hot-Spots in den Alpen, die ihr bisher vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattet - die ihr als Freerider euch aber nicht entgehen lassen sollten.

 

Hinweis: Freeriden abseits der Piste ist eine ernste Angelegenheit. Umfassende Tourenplanung, Know-How über Lawinenkunde, das Studium des Lawinenlageberichts, passende Lawinenausrüstung, das Befolgen von Beschilderung und Anweisungen des Liftpersonals gehört ebenso zu den Pflichtaufgaben eines Freeriders wie eine gute körperliche Vorbereitung, richtiges und verantwortungsvolles Verhalten am Berg und Kenntnisse über Gefahren im alpinen Raum.


Freeride-Geheimtipp: Alagna Valsesia – Freeride Paradise (Piemont, Italien)

 

In Alagna (Valsesia), einem kleinen verschlafenen Walserdorf unterhalb des Monte Rosa Massivs, haben alle nur eines im Kopf: Freeriden, was das Zeug hält. Die Liftgesellschaft von Alagna trägt ihren Namen „Freeride Paradise“ also zu recht, was auch an der enormen Auswahl an Herausforderungen im freien Gelände deutlich wird. Überall in Alagna sind Lawinenrucksäcke, Freeride-Ski und Splitboards zu sehen. Abfahrten mit teils über 2000 Meter Höhenunterschied lassen keine Wünsche offen.

Spektakulär und aussichtsreich taucht man in das Freeride-Vergnügen ein. Eine Seilbahn führt zunächst auf Pianalunga (2046 m), eine weitere auf den „Passo del Salati“ (2.971 m), eine dritte Bahn bringt schließlich Freerider bis zum Gletscher vom Punta Idren (3.275 m), wo zahlreiche spektakuläre Freeride-Routen starten. Alagna selbst ist ein typisches Walserdorf mit ausgezeichneten Restaurants, wie z.B. im Hotel Montagne de Luce. Aprés-Ski-Zirkus sucht man hier vergeblich, dafür werden Freerider mit allerbester piemontesischer Küche und ebenso ausgezeichnetem Rotwein verwöhnt.

 

Daten und Fakten: Alagna


Skigebiet Alagna Valsesia – Monterosa Ski

Touristeninformation Alagna Valsesia: www.freerideparadise.it


Anreise


Auto
Über Bellinzona, Lago Maggiore und Varallo nach Alagna, Valsesia

Bahn
Zugverbindung bis Varallo-Sesia (Bus bis Alagna ca.35 km)

Flug
Flug nach Turin-Caselle oder Mailand-Malpensa (ca. 2h Fahrt bis Alagna)            


Tourentipps für Freerider


Mittelschwer: Drei mittelschwere Freeride-Routen starten vom Punta Indren (3.260 m): Salza Valley, Bors Valley, Balma

Schwer: Zwei schwere Freeride-Routen starten vom Punta Indren (3.260 m): Eagle Couloir und Lost Valley (Topgraphische Karte und Kompass empfohlen)  

Sehr schwer: Zwei extrem schwere Freeride-Routen starten vom Punta Indren (3.260 m): Vittoria Peak und die berüchtigte Malfatta, bei der man sich erst 50 Meter abseilen muss.