Freeriden. Alleine der Name dieser besonderen Disziplin des Skifahrens lässt von Freiheit, langen Abfahrten durch entlegene Regionen und tiefe Powderschwünge an steilen Hängen träumen.

Free. Riden. Für Könner bedeutet dies Freiheit und wilde Ritte durch das Gelände. Freeriden, oder auch Freeskiing, ist freies Skifahren auf nicht präparierten Hängen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Variieren können allerdings die Extreme, die dabei erreicht werden. Für Anfänger ist es schon extrem, zehn Meter neben der Piste einen Hang zu befahren, der nicht von der Pistenraupe plattgewalzt wurde. Absolute Profis nehmen hingegen lange Märsche oder Hubschrauberflüge in Kauf, besteigen die wildesten Klippen, stürzen sich 60 Grad steile Hänge hinunter, fahren mit Höllentempo durch dichte Wälder oder packen erst dann die Ski aus, wenn andere Skifahrer aufgrund der schlechten Witterung und des massiven Schneefalls schon längst in der warmen Stube sitzen.

So oder so, die Gefühle, die Freeskier erleben, wenn sie auf dem weichen Schnee dahingleiten, ist bei allen gleich: eine Mischung von Freiheit, Glück, Adrenalin und Abenteuer. Sie macht süchtig, diese Mischung. Süchtig nach mehr. Mehr Abfahrten, mehr Schnee, mehr Geschwindigkeit.

Wenn ihr noch nicht süchtig seid, noch nicht abseits der Pisten gefahren seid, aber gerne wissen wollt, was man dabei beachten sollte, dann legen wir euch die Lektüre unseres Specials nahe: „Freeriden lernen“ ist das Thema dieser Artikelserie. Wir klären euch darin auf, welche Schritte man als angehender Freerider als erstes tun sollte, welche Ausrüstung man braucht, welche Ansprechpartner es gibt, um das Freeriden zu lernen, welches Grundlagenwissen man unbedingt drauf haben sollte und wie ihr eure Skitechnik anpassen müsst, wenn ihr ins freie Gelände abbiegen wollt.

Mit dabei sind natürlich auch echte Experten, wie zum Beispiel Jochen Reiser von der Snowacadamy, der eigene Freeride Camps veranstaltet und Profi beim Salomon Freeski Team ist. Ihn haben wir auf einem seiner Camps besucht und selbstverständlich ausführlich befragt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen der ersten Folge!