Nach einem heißen, trockenen und langen Sommer, der von zwei kleinen Schnee-Intermezzos Ende August und Anfang September unterbrochen wurde, steht in der kommenden Woche vermutlich ein weiterer Wintereinbruch ins Haus! Die Wettermodelle zeigen Anfang der Woche, zwischen Montag und Mittwoch, eine starke Abkühlung der immer noch sehr warmen Luftmassen im Alpenraum - es könnte sogar bis in die Täler schneien!

 

Wetterausblick vom 19.09.2018, 17:00 Uhr

 

Das amerikanische (GFS) wie auch das europäische Wettermodell  (ECMWF) zeigen derzeit (19.9.), dass bereits am Wochenende eine erste Kaltfront über Deutschland hinwegzieht. Doch der richtige Kälteeinbruch in den Alpen, der steht anscheinend erst am Montag bevor: Dann bewegt ein Hochdruckgebiet südlich der britischen Inseln und ein Tiefdruckgebiet über der Ostsee/Polen viel kalte Luft aus dem nordskandinavischen Raum nach Mitteleuropa. Das führt zu einem regelrechten Temperatursturz in Deutschland und im nördlichen Alpenraum: Beinahe 20 Grad Unterschied dürfte es zwischen Sonntag und Montag mancherorts geben, das zeigen auf jeden Fall die Modellkarten. Und da es zumindest am Montag am Alpenhauptkamm auch ordentlich Niederschlag geben wird, können sich die Skigebiete auf richtig viel Neuschnee einstellen. Bis zu 50cm könnten drin sein und sogar in den Alpentälern vom Wallis bis zur Steiermark dürfte es, nach jetzigem Stand der Dinge, weiß werden. Wie viel Schnee tatsächlich zusammenkommt, das lest und erfahrt ihr natürlich hier bei uns auf Skiinfo!

Nach dem Kaltluftvorstoß normalisiert sich das Wetter ab Mitte der Woche übrigens wieder. Soll heißen: Der Winter bleibt nicht lange, allerdings kommt auch der Sommer nicht mehr wieder. Es stellt sich herbstlich-durchwachsenes Wetter ein. Sicher ist, dass die hohen Temperaturen des Septembers ab dem Wochenende erstmal passé sind.


UPDATE 20.09.2018, 9:00 Uhr

 

Zu früh gefreut, könnte man meinen: Der angesagte Temperatursturz fällt wohl doch etwas moderater aus als gedacht. Zwar soll es am Alpenhauptkamm am Montag/Dienstag den Modellen nach immer noch etwas Neuschnee geben und kalt werden, mit Minusgraden unterhalb von 1000 Metern muss man aber wohl nicht mehr rechnen. Schneefall in Innsbruck, Chur und Oberstdorf? Gibt es wohl noch nicht. Und auch die Schneemengen fallen vermutlich nicht ganz so groß aus, vermutlich bleibt es im Hochgebirge bei 10 bis maximal 20cm Neuschnee.

 

So sah die 10-Tages-Schneevorhersage bei Windy.com am 19.09. aus:

Neuschnee Vorhersage Karte

 

Und so sah die 10-Tages-Schneevorhersage bei Windy.com am 20.09. aus:

Neuschnee Vorhersage Karte

 

Wie man sieht: Die Schneeverbreitung und Schneemenge hat sich in den Modellen leider etwas verkleinert.

 

Zur interaktiven Karte: Windy.com

 

Meteogramm St. Anton am Arlberg, 10-Tage-Wettervorhersage

Wetter

 


 Hier findet ihr die 3-Tages-Schneevorhersagen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz!