Osterreich

Schneebericht: Viel Sonne zum Frühlingsanfang - in der kommenden Woche allerdings nochmal kalt!

21. März 2019 | Skiinfo

Schneebericht: Viel Sonne zum Frühlingsanfang - in der kommenden Woche allerdings nochmal kalt!- ©Sölden Facebook
Copyright: Sölden Facebook

Der kalendarische Frühlingsanfang bringt in den Skigebieten der Alpen bis zum Ende des Wochenendes jede Menge Sonnenschein und wunderbar mildes Skiwetter. Erst zum Anfang der kommenden Woche ziehen wieder dichtere Wolken im Alpenraum auf, die auch etwas Niederschlag bringen können - und dann wird es auch wieder deutlich kühler.

 

Doch bis dahin: Sonne satt, perfekte Bedingungen (auch wenn die Südhänge derzeit schon ziemlich schnell ziemlich weich werden) und meist leere Pisten. Nutzt also die Zeit, bevor die ersten größeren Skigebiete Ende März/Anfang April schließen und Mitte April der letzte Ansturm während der späten Osterferien 2019 erfolgen wird.

 

Wir schauen in unserem Skiinfo-Schneebericht vom 21. März auf die aktuelle Wetterlage und die derzeitigen Bedingungen in den Skigebieten.

 

Alle aktuellen Schneefälle und Schneeberichte aus den Skigebieten findet ihr hier: Deutschland | Österreich | Schweiz | Frankreich | Italien

 

 

Ein Blick in die Länder: Wie sind die Wintersportbedingungen?

 

Deutschland

 

Die letzten Schneefälle gab es in einigen Skigebieten Deutschlands in der Nacht zum Montag. Sie waren allerdings recht schwach und so haben in den vergangenen Tagen Dutzende Skigebiete in Hessen, NRW, Thüringen, Sachsen und Baden-Württemberg ihre Saison beenden müssen. Aktuell sind noch knapp 40 Skigebiete in Deutschland in Betrieb, darunter natürlich die großen Skigebiete in Bayern wie Sudelfeld, Oberjoch, die Skigebiete von Oberstdorf, Oberstaufen und Garmisch-Partenkirchen. Aber auch in Schmiedefeld im Thüringer Wald laufen noch bis mindestens Sonntag die Lifte, am Fichtelberg und am Feldberg könnt ihr auch noch Ski fahren gehen, ebenso in Braunlage und Winterberg, die einzigen Skigebiete, die im Harz und im Sauerland noch geöffnet sind.

 

Anfang der kommenden Woche wird es in der Wetterküche nochmal spannend, denn was jetzt schon klar ist: Es wird nach den frühlingshaften Temperaturen von bis zu 20 Grad am Freitag und Samstag dann wieder deutlich kühler. Ein kräftiger Strom Polarluft wird zwischen einem Hoch auf den britischen Inseln und einem Tief über dem Baltikum nach Deutschland geleitet. Wie ausgeprägt der Temperatursturz sein wird, bleibt abzuwarten, vermutlich werden weite Teile in Deutschland aber Anfang der nächsten Woche nächtlichen Frost und einstellige Tagestemperaturen bekommen.

 

Die größte Schneehöhe in Deutschland weist aktuell natürlich weiterhin die Zugspitze auf, wo bis zu mit 450cm Schnee gemessen werden. Am Wendelstein (301cm) liegt ebenfalls am Gipfel viel Schnee, allerdings findet aktuell kein Skibetrieb mehr statt. Anders in Garmisch Calssic (255cm), auf der Winklmoosalm (250cm) oder im Dammkar Mittenwald (250cm), wo die Schneedecke auch noch mehrere Wochen ausreichen dürfte. In Garmisch Classic wird die Skisaison übrigens am 31.3. beendet, gleiches gilt für den Großen Arber im Bayerischen Wald oder auch das Skigebiet Balderschwang - in den kommenden Tagen sind also die letzten Chancen, hier noch Schwünge zu ziehen.

Alle Schneehöhen in Deutschland findet ihr hier.

 

Österreich

 

In Österreich sind immer noch deutlich mehr als 150 Skigebiete geöffnet und auch hier stehen bis zum Sonntag tolle Wintersporttage mit viel Sonnenschein auf dem Programm. Erst am Montag und Dienstag könnte es von Osten her wieder etwas trüber, etwas kälter und etwas feuchter werden - doch bis dahin könnt ihr strahlendes Bergwetter genießen. Dafür sorgt das Azorenhoch, dass sich vor allem am Freitag und Samstag in seiner vollen Kraft über die Alpen legt, bevor am Sonntag dann erste leichte Tiefausläufer den Weg nach Mitteleuropa finden.

 

Die letzten Schneefälle gab es in Österreich in der Nacht zum Montag: Bis zu 25cm schneite es rund um den Großglockner, ein paar Zentimeter weniger in den Hochlagen des Zillertals und im Skicircus Saalbach Hinterglemm. Aktuell heißt es in Österreich: Kalte Nächte mit Temperaturen meist deutlich unter Null, am Tag heizt die Sonne dann aber schnell auf und es wird mild. 

 

Die größte Schneehöhe in Österreich meldet derzeit der Dachstein Gletscher (580cm), gefolgt vom Stubaier Gletscher (485cm) und dem Hintertuxer Gletscher (480cm).

 

Alle Schneehöhen in Österreich findet ihr hier.

 

Schweiz

 

Noch freundlicher als für Österreich und Deutschland sehen die Wetteraussichten für große Teile der Schweiz aus. Der Tiefdruckausläufer, der am Sonntag erste Wolken in die Ostalpen bringen wird, reicht nämlich nicht in die Westalpen und so erwarten die Meteorologen in den kommenden zehn Tagen von Graubünden bis zu den Seealpen keine Niederschläge und durchgehend freundliches Frühlingswetter. Lediglich am Dienstag könnten sich die Wolkenfelder auch bis in den Westen und Süden der Alpen ausweiten, allerdings ohne dort für nennenswerte Schnee- oder Regenfälle zu sorgen.

 

In der Schweiz sind derzeit noch 100 Skigebiete im Winterbetrieb. Die größte Schneehöhe meldet derzeit Engelberg, wo die Schneedecke wieder auf über sechs Meter (626cm) angewachsen ist, gefolgt von Andermatt (600cm) und Laax (380cm). Die Lawinengefahr ist verbreitet "mäßig" (Stufe 2), die Gefahr von trockenen Lawinen nimmt in den kommenden Tagen weiter ab. Die Gefahr von Nass- und Gleitschneelawinen steigt im Tagesverlauf allerdings an.

Alle Schneehöhen aus der Schweiz findet ihr hier.

 

Alle geöffneten Skigebiete (mit den aktuellen Schneehöhen und Schneefällen der letzten 24 Stunden im Überblick)

 

 

 
 

 

 

Wetter- und Schneeausblick: Viel Sonne und mild

 

Die letzten Tiefausläufer haben sich verzogen, ab Donnerstag herrscht im gesamten Alpenraum für mehrere Tage traumhaft-mildes Bergwetter. Es ist windarm, die Nullgradgrenze steigt in den kommenden Tagen auf über 3000m an, Wolken sind man am Himmel so gut wie gar nicht - perfektes Ski- und Hüttenwetter also!

 

Erst am Sonntag kommt eine leichte Bewegung ins Wetter: Das starke Hoch entfernt sich langsam vom Alpenraum und von Norden wird kältere und etwas feuchtere Luft erwartet. Diese wird ab Sonntag erste Wolkenfelder bringen, am Montag und Dienstag vor allem in den nördlichen Ostalpen auch ein paar leichte Niederschläge. Dabei wird es deutlich kühler, es könnte sogar sein, dass auch nördlich der Alpen in Deutschlands nörldichen Mittelgebirgen und vor allem im Nordosten des Landes nochmal bis in tiefe Lage etwas Schnee fällt - denn nach der sehr milden Luft in den kommenden Tagen folgt wie gesagt ein Kaltluftvorstoß von Norden, der Polarluft in die deutschsprachigen Gefilde bringt. Die West- und Südalpen bleiben übrigens davon weitgehend unberührt und wetterbegünstigt, hier dürfte es trocken und auch deutlich wärmer bleiben.

Bester Skitag in den kommenden Tagen: Freitag und Samstag!

 

 

 

Schneevorhersage Windy.com

 

 

 

Temperaturvorhersage: Windy.com

 

 

Bilder & Videos

undefined - © Sölden Facebook
undefined - © Bergbahnen Alpendorf
undefined - © Skiinfo | Sebastian Lindemeyer
undefined - © Facebook Lech Zürs

Alle anzeigen

 

GFS Wettermodell: 10-Tage-Trend inkl. Temperatur und Niederschlag (Trends für Braunlage (GER), Saalbach-Hinterglemm (AUT) und St. Moritz (SUI)

 

 

 

Wetter.com: 7-Tage-Trend

 

 

Eindrücke aus den Sozialen Netzwerken

 

Sölden

 

 

Dachstein Schladming

 

Saalbach Hinterglemm

 

Kaunertaler Gletscher

 

Zillertal Arena

 

Les 2 Alpes

 

In dieser Saison 2018/2019 wollen wir euch in jedem Schneebericht mit dieser schönen Infografik einen guten Überblick über die aktuelle Lage in den fünf großen Urlaubsländern (DE, AT, CH, FR, IT) geben:

 

 

Lawinenlageberichte


Aktuelle SLF Lawinenwarnstufen Schweiz

 

Bayern: Lawinenwarndienst Bayern

Zum Lawinenlagebericht Bayern

ALL: Allgäuer Alpen
WFK: Werdenfelser Alpen

Tirol: Lawinenwarndienst Tirol

 

Vorarlberg: Lawinenwarndienst Vorarlberg

Werbung

Abstimmen und gewinnen!

Werbung

Aktuelles Video

Markus Eder's Recipe To Style | Between The Lines

Markus Eder's Recipe To Style | Between The Lines

Freerider Markus Eder im Portrait - einer der vielseitigsten und besten Skifahrer der Welt ...

Werbung

Werbung