Osterreich

Freizeitlicher Wintersport fernab schneebedeckter Pisten

29. März 2017 | Skiinfo

News Regionen: Graubünden

Skigebiete in diesem Artikel: Arosa Lenzerheide

undefined
Copyright: lassedesignen - Fotolia.com

Schneegestöber und weisse Landschaften? Diese Hoffnung geben viele Menschen bis zum letzten Moment nicht auf. Doch wo kann sich auch ohne Schnee in Graubünden vergnügt werden? Das verrät der nachfolgende Artikel.


Schlittschuhfahren mit der Familie

Wenn es schon keinen Schnee gibt, in dem herumgetobt oder aus dem mit der ganzen Familie ein Schneemann gebaut werden kann, heisst es: „Ab auf die Eisfläche.“ Und dafür muss nicht unbedingt auf die Suche nach Indoor-Möglichkeiten gegangen werden. Denn warm eingepackt, kann es zum Heidsee gehen.

Zum ersten Mal nach 27 Jahren war der Heidsee so stark zugefroren, dass er zum Schlittschuhfahren freigegeben war. Die Eisschicht war wie zuletzt nur im Jahr 1989 dicker als fünfzehn Zentimeter. Am Samstag, den 17. Dezember, wurde das Schwarzeis auf dem See offiziell für Schlittschuhläufer und Fußgänger freigegeben. Jedoch ist zu beachten, dass das Schwarzeis nur innerhalb der beiden grün gekennzeichneten Zonen begeh- und befahrbar ist. Wenn es doch zu einem Notfall am See kommen sollte, sind die Feuerwehr 118, die Ambulanz 144 oder die Rega 1414 anzurufen.

Auf dem See kann auch ohne Schnee Wintersport betrieben werden. Gestärkt werden kann sich für zwischendurch bei einem der umliegenden Kioske sowie in der Forellenstube.

Die Eisfläche in der freien Natur steht jedoch im Gegensatz zu Aktivitäten in der Eishalle natürlich nicht ganzjährig zur Verfügung. Zur Vorbereitung auf die Tour über den See oder zur Überbrückung bis zum Winter, kann im Frühjahr Inline Skating betrieben werden. Es gibt verschiedene Varianten für Anfänger und Fortgeschrittene, die unter anderem auch auf dem Engadin Skate entlang einer eisfreien Fläche von dreizehn Kilometern ausgetestet werden können.

 

Eishalle in Lenzerheide

Wer eine Auszeit von den kalten Außentemperaturen braucht, aber sich dennoch sportlich betätigen und auf ein breites Angebot zurückgreifen möchte, kann die Angebote im Sportzentrum in Lenzerheide nutzen.

Das Zentrum befindet sich in Lenzerheide (Dieschen sot), dort gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Ausspannen und um aktiv zu sein. Im Wellnessbad können Wassersportler im Winter trainieren und der Kraftraum bietet einige Möglichkeiten für Fitnessbegeisterte oder Sportler, wie Radfahrer, die im Winter ihr Training lieber nach drinnen verlegen.

Zudem verfügt das Sportzentrum über eine Eishalle. Hier können verschiedene Wintersportarten, bei denen etwas für die ganze Familie dabei ist, ausgeübt werden. Unter anderem bietet das Sportzentrum die Möglichkeit, zum Eislauf, Eishockey, Eisstockschiessen oder Curling. Vor Ort können Schlittschuhe und Eishockeystöcke ausgeliehen werden. Das Sportzentrum hat von Montag bis Freitag und an Wochenenden und Feiertagen von zehn bis 22 Uhr geöffnet. Auch am 24. sowie am 31. Dezember können die Angebote des Zentrums von zehn bis 18 Uhr genutzt werden. Der Eintritt in die Eishalle kostet für Erwachsene 8.00 CHF und für Kinder 6.00 CHF.

Im Sportzentrum in Lenzerheide gibt es eine Eishalle, in der sowohl Eislauf als auch Eisstockschiessen und Eishockey angeboten werden.  - © zsv3207 – Fotolia.com (#105380203)

Im Sportzentrum in Lenzerheide gibt es eine Eishalle, in der sowohl Eislauf als auch Eisstockschiessen und Eishockey angeboten werden.

Copyright: zsv3207 – Fotolia.com (#105380203)

Rodelbahn Pradaschier

Ein Wintersport, der auch ohne Schnee problemlos durchgeführt werden kann, ist das Rodeln. In der Ferienregion Lenzerheide (Voa Principala 37) findet sich die längste Rodelbahn der Schweiz. Vom Ausgangspunkt auf 1ˈ750 Metern über Meer geht es mit der Pradaschier Rodelbahn durch 31 Kurven mit einer Geschwindigkeit von circa 40 Stundenkilometern über eine Länge von 3ˈ060 Metern in Richtung Tal. Wem eine Fahrt nicht genügt, der kann sich mitsamt dem Rodelschlitten in ein paar Minuten in der Sesselbahn wieder zum Startpunkt bringen lassen.

Die Bahn fährt auf erhöhten Schienen und ist deshalb auch im Winter zu nutzen. Die Fahrt kostet für Erwachsene 16.00 CHF und für Kinder 8.00 CHF. Wird zudem die Sesselbahn genutzt, zahlen Erwachsene 28.00 CHF und Kinder 15.00 CHF. Geöffnet hat die Rodelbahn immer von elf bis 16 Uhr. Wobei sich vorab immer über die Öffnungszeiten auf der Homepage informiert werden sollte, denn diese können sich witterungsbedingt oft noch ändern.


Lenzerheidner iisParadies

In diesem Jahr hat sich der Sportplatz Lenzerheide (Gemeindeverwaltung Vaz/Obervaz) zum ersten Mal in das „Lenzerheidner iis Paradiis“ verwandelt. Ab dem ersten Dezember gab es dort ein breites Angebot an winterlichen Aktivitäten auf einem ganz speziellen Erlebniseisfeld.

Die Attraktionen verteilten sich auf einer Gesamtfläche von circa 3ˈ000 Quadratmetern. In der Mitte des Feldes befanden sich die Eiswege „Heidi´s Skateway to Love“. Hier konnte auf 350 Metern Eisgelaufen werden. Besonders abends, wenn die Fläche beleuchtet war und Musik ertönte, wurde eine ganz besonders stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen.

Auf dem Erlebniseisfeld erwarteten vor allem Kinder Eispinguine und Eispandabären sowie ein Karussell, mit dem sie ihre ersten Runden auf dem Eis drehen konnten. Im Bereich „Famigros Eiswelt“ konnten sich die Jüngsten austoben.

Am Sportplatz gab es außerdem die Möglichkeit, ein Eisstockfeld zu nutzen und auf dem Chnebelplatz konnte jeweils im Duell „zwei gegen zwei“ gegeneinander im Hockey auf dem Eis angetreten werden. Ausgerüstet mit Hockeystock, Helm und Softpuck wurde auf kleine Pond-Hockeytore geschossen.

Die Saison des iisParadiis ging bis zum 12. März 2017. Der Eintritt für die verschiedenen Attraktionen kostete für Kinder zwischen sechs und fünfzehn Jahren am Tag 4.00 CHF und am Abend 6.00 CHF. Erwachsene zahlten am Tag 6.00 CHF und abends 9.00 CHF. Man darf gespannt sein, ob das Lenzerheidner iisParadies eine Fortführung im kommenden Winter erlebt.


Alternatives Wintervergnügen in der Region

Selbst wenn die Landschaft in der Region einmal nicht schneebedeckt sein sollte, kann durchaus eine Wanderung unternommen werden. In Graubünden gibt es eine Vielzahl verschiedener Wanderwege. Diese sind auf etwa 10ˈ000 Quadratkilometern verteilt und reichen von der Genusswanderung bis hin zur Bergtour. Im Winter stehen noch 1ˈ400 gespurte Wanderwege zur Verfügung. Die Routen durch die Region Graubünden führen durch die einmaligeNaturlandschaft Graubündens und bieten am Rande neben kulinarischen Spezialitäten viele Sehenswürdigkeiten, wie den Blick auf die Gipfel der Alpen und die Oberengadiner Seen.

Zudem befindet sich zwischen der Talstation und der Baracca in Vella ein Kunsteisfeld, das Gästen kostenlos zur Verfügung steht. Auf der Fläche kann im Winter Schlittschuhgefahren und Hockey gespielt werden. Die Eisfläche ist beleuchtet und bis etwa 22 Uhr geöffnet. Auf der Fläche kann auch Eisstockschiessen gespielt werden. Die Preise für das Eisstockschiessen betragen pro Stunde 20.00 CHF.

In der Gemeinde Arosa des Kantons Graubünden gibt es zudem die Möglichkeit, die Wintersportart Curling zu erlernen und Einblicke in die Olympische Sportart zu erhalten. Jeweils am Montag- und Donnerstagabend wird ein Schnuppercurling während der Wintersaison von Dezember bis Ende März auf der Kunsteisbahn angeboten. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Arosa Tourismus.

Die olympische Winterdisziplin Curling bietet eine Alternative zum Sporteln im Schnee und kann unter anderem in der Gemeinde Arosa erlernt werden.  - ©  ladysuzi – Fotolia.com (#122983550

Die olympische Winterdisziplin Curling bietet eine Alternative zum Sporteln im Schnee und kann unter anderem in der Gemeinde Arosa erlernt werden.

Copyright: ladysuzi – Fotolia.com (#122983550

Werbung

Werbung

Aktuelles Video

Wasserkuppe Winter 2020

Wasserkuppe Winter 2020

Winter-Impressionen von der Wasserkuppe (Rhön), 950 Meter über dem Alltag! Der "Berg der Flieger...

Werbung