Der junge DSV-Athlet Max Burkhart vom SC Partenkirchen ist bei einem Rennunfall in Lake Louise (CAN) tödlich verunglückt. Wie der Deutsche Skiverband am Donnerstag mitteilte, erlag der 17-jährige vom Skiclub Partenkirchen am gestrigen Mittwoch im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der deutsche Skirennfahrer war am Dienstag bei einem Abfahrtsrennen der NorAm-Serie in Lake Louise (Kanada) gestürzt. Max Burkhart war Mitglied des Landeskaders des Bayerischen Skiverbandes, er studierte und trainierte seit August dieses Jahres an der Sugar Bowl Academy, einem College in den USA. Sein Ziel war es, in die DSV-Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Zusammen mit dem seinem College-Team bestritt er das Rennen in Lake Louise, bei dem es zu dem tragischen Unfall kam.

"Wir sind tief bestürzt, die gesamte Skifamilie trauert um Max Burkhart“, sagt Wolfgang Maier, DSV-Sportdirektor Alpin. „Unsere Gedanken sind bei Max´ Familie, seinen Freunden und Kameraden. Wir stehen mit allen Betroffenen in Kontakt, um in diesen schweren Stunden zu helfen und zu unterstützen.“

Auch Maria Riesch zeigte sich in einem Facebook-Posting tief betroffen:

 

 

In der BILD-Zeitung schildert Wolfgang Maier den Unfall folgend: "Ein extrem tragischer Unfall mit extrem unglücklichen Verkettungen. Max ist mit seinen Ski in einem so unglücklichen Winkel in das Sicherheitsnetz gestürzt, dass er es mit den Kanten zerschnitten hat. Normal hält so ein Netz bei einem Sturz eine Wucht von bis zu zwei Tonnen auf. Die Strecke ist eigentlich top gesichert, zuletzt wurden dort ja Weltcup-Rennen ausgetragen.“

Unser Beileid geht an alle Angehörige und Freunde von Max Burkhart!