Ab der kommenden Wintersaison 2018/2019 wird im Skigebiet Hochkönig verbunden, was schon lange zusammengehört: der Hausberg Natrun von Maria Alm mit dem Hauptskigebiet am Aberg. Damit wird die langjährige Vision einer Ski-In/Ski-Out Verbindung im Herzen von Maria Alm direkt an die Königstour Wirklichkeit. Eine neue Seilbahnanlage auf den Natrun und eine ausgebaute Skiabfahrt, der Sonnbergpiste, inklusive modernster Beschneiung ermöglichen ab dem nächsten Winter die direkte Skianbindung zum Aberg. Die neue Sonnbergbahn, eine hochmoderne 10er-Kabinenbahn von Doppelmayr, verbindet künftig die Talstation des Abergs mit dem Gipfel des Natruns.

2.000 Personen können damit pro Stunde über eine Länge von 1.271 Metern befördert werden. Gleichzeitig bringt sie Maria Alm und die Königstour zusammen. Diese führt dann nicht mehr nur über fünf, sondern über ganze sechs Gipfel. Und ein weiteres Großprojekt der Hochkönig Bergbahnen ist bereits in Planung: Ab der Wintersaison 2019/2020 ersetzt eine hochmoderne 10er-Kabinenbahn den alten Gabühel-Lift. Damit steigen Skifahrer noch schneller, leiser und vor allem komfortabler in die Salzburger Bergwelt ein.

 

6-Gipfel Königstour

 

Wer das gesamte Skigebiet an nur einem einzigen Tag erleben möchte, für den ist die Königstour ein absolutes Muss. Die atemberaubende Panoramarunde verbindet die Orte Maria Alm, Dienten und Mühlbach miteinander und umfasst 35 durchgehende Pistenkilometer sowie 7.500 Höhenmeter. Unterwegs laden riesige Holzthrone dazu ein, die traumhaften Ausblicke auf den Hochkönig und das Steinerne Meer in vollen Zügen zu genießen. Freunde des Geocachings werden ebenfalls fündig: 15 Schätze entlang der Abfahrten warten darauf, entdeckt zu werden.

 

Grenzenloser Pistenspaß für Anfänger und Profis

 

Die weitläufigen und breiten Pisten der Skiregion sind ideal für Familien. Der nun perfekt angebundene Natrun eignet sich besonders gut, um mit den Kleinen die ersten Schwünge zu üben. Doch auch Profis, die es etwas rasanter mögen, kommen voll auf ihre Kosten – zum Beispiel auf der Marlies Schild Trainingsstrecke. Am Hochkönig findet garantiert jeder seine Lieblingspiste. Und wem das Angebot nicht ausreicht, der kann mit einem Skipass von Ski amadé, Österreichs größtem Skivergnügen, ab 1,5 Tagen ganze 760 Pistenkilometer und 270 Lifte nutzen.

 

Skivergnügen über die Pisten hinaus

 

Freerider finden in den drei Funparks und auf der Funslope die ideale Spielwiese für wilde Sprünge und coole Tricks. Wer sich lieber abseits präparierter Pisten die Hänge hinabwagt und auf Tourenski oder mit Schneeschuhen jenseits des Pistentrubels die Berge erobern möchte, hat dazu am Hochkönig zahlreiche Möglichkeiten. Für Tourengeher, die tagsüber auf der Skipiste loslegen möchten, gibt es sogar eine alternative Aufstiegsroute – so lassen sich Kollisionen mit Skifahrern Gewiss vermeiden.

 

Mehr Infos zum Baufortschritt und die neue Bahn bekommt ihr im Blog auf www.hochkoenig.at.