[R224R, Madonna di Campiglio] bietet einen Sechs-Tages-Gratisliftpass für Gäste an, die einen einwöchigen Aufenthalt in einem der Resorthotels im Zeitraum vom 28. März bis zum 5. April buchen.

Madonna di Campiglio gehört zu den klassischen und bekanntesten Skizentren weltweit und kann sich im Rang der Wintersportorte Cortina, Courmayeur und San Martino einreihen. Bei Madonna di Campiglio handelt es sich um ein weitläufiges und extrem angenehmes Skigebiet mit sich direkt im Ort befindlichen Zugangsliften. Im Gegensatz zu vielen traditionellen Wintersportzentren garantiert die Höhenlage des Resorts reichlich Schnee.

Die kürzlich getätigten Investionen garantieren moderne Lift- und Beschneiungsanlagen auf den Hauptpisten. Das liftmäßig verbundene Terrain verbindet das Skigebiet mit zwei anderen Resorts, und mit nur einem Skipass können weitere vier Skigebiete befahren werden, womit somit 100 Liftanlagen für 300 Pistenkilometer (187 Meilen) zur Verfügung stehen. Weniger als ein Drittel davon sind Schlepplifte, und man findet für europäische Verhältnisse einen sehr großen Prozentsatz an Sessel- und Kabinenliften vor.

Madonna di Campiglio ist ein schicker Wintersportort, der „Grand Balls" und Polo-auf-Eis-Turniere veranstaltet, für die St. Moritz eigentlich bekannt ist. Die umgebende Landschaft des Rendena-Tales mit den rosagefärbten Felsen der Dolomiten und den in die Höhe aufsteigenden Felsvorsprüngen und -abhängen über dem Wald ist spektakulär und atemberaubend schön zugleich.

Das Skigebiet kann auf eine lange Historie zurückblicken, litt jedoch ca. 150 Jahre lang unter Verfallserscheinungen, bis das erste Skifahren in den 1930er Jahren begann. In den 50er Jahren startete das Resort dann richtig durch. Der größte Anteil der örtlichen Bevölkerung arbeitet in der Tourismusbranche. Die überwiegende Mehrheit der Madonna-Gäste kommen aus Italien, was für ein europäisches Top-Resort eher unüblich ist.