Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Glück für Freestyler, ganz egal ob auf dem Snowboard oder mit Freeski, so nahe liegt? Unmittelbar vor den Toren Münchens in den nahegelegenen bayerischen Voralpen, nur eine knappe Stunde mit dem Auto liegt das herrlich eingebettete Wintersportgebiet Spitzingsee. Das abseits gelegene Hochtal auf 950m ist ein wahres Schneeloch und gilt nicht nur unter Freeridern und Tourengehern als Geheimtipp, wenn anderswo die Schneeunterlage nicht ausreichend ist.

Das Spitzingseegebiet ist legendär und war bei zahlreichen geschichtsträchtigen Wintersport Innovationen oft auch Vorreiter und wegweisend. Auch die europäischen Snowboard-Pioniere haben zwischen Stümpfling und Taubenstein ihre ersten Steh- und Rutschversuche begonnen oder Geschichte geschrieben. Darunter waren Namen wie Peter Bauer, der vielfache Weltcup Sieger aus Fischbachau und auch der Norweger Terje Haakonson, der sich aus der Halfpipe am Nordhang schon Anfang der 90er in ungeahnte Höhen katapultierte. Denn 1994 fand mit den Snowboard Europameisterschaften das Highlight am Spitzingsee statt. Für die Freestyle-Bewerbe wurde eigens eine Superpipe gegenüber der Firstalm geshapt. Mit der Jahrhundertwende ist es unterhalb der Bodenschneid, am Fuße des Brecherspitz ruhiger geworden, die Querelen zwischen den Verbänden, dem Snowboardverband DSDV und dem Skiverband DSV, haben die rasante Entwicklung der junge Sportart vorerst entschleunigt.

Einspringen in bayerisch gemütlicher Atmosphäre
Zu stoppen waren die jungen, seitwärts rutschenden Wilden dennoch nicht, Snowboarden etablierte sich und der Ruf nach einem neuen, modernen Snow Park fand 2006 endlich Gehör. Ausgerechnet und zur Freude der Freestyle-Gemeinde nahm sich Weltmarktführer Burton persönlich der Sache an und unterstützt seither materiell einen der innovativsten Snow Parks direkt am Nordhanglift der Unteren Firstalm. Heute zählt der Burton Snow Park Spitzingsee zu den Top 3 in Deutschland. Hier fahren und springen sich Profis wie Christophe Schmidt für den Winter warm. Burton nutzt das Gebiet als repräsentativen Deutschland-Stützpunkt und übernimmt im Rahmen einer Kooperation mit dem Wintersportgebiet und ansässigen Locals die Ausstattung und zuverlässige Pflege des gemütlichen Parks in gewohnt bayerischer Atmosphäre.
 
Langfristige Kooperation für den Freestyle-Nachwuchs
Der Snowpark erfüllt mit seinem Angebot an Rails, Kickern, Boxen und Jib-Tonnen ein Setup, das sich sehen lassen kann und garantiert Fahrspaß der Extraklasse.  Besonderer Wert wird auch auf das Thema Sicherheit gelegt. Burton hat dazu ein eigenes Programm entwickelt. Mit sogenannte Smart Style Signs werden Tipps und Empfehlungen für sicheres Verhalten im Park gegeben. Die grafische Darstellung, wie für den richtigen Drop-In oder die Landung werden von den Nutzern des Parks ebenso gut angenommen wie ein kostenloser Verleih von Helmen und Protektoren der Burton eigenen Marke R.E.D.

Mit der Partnerschaft zwischen Burton Snowboards und dem Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee steht die Zukunft des Snow Parks auf einer soliden und professionellen Basis. Neben der Ausstattung des Parks unterstützt Burton seine "Shaper" mit langjähriger Erfahrung und entsprechendem Know How. Das Wintersportgebiet stellt unter anderem die benötigten Flächen und die technischen Hilfsmittel zur Verfügung. Das Resultat ist Einer der am schnellsten zu erreichenden und am besten präparierten Snow Parks am nördlichen Alpenrand für eine solide Förderung des Freestyle-Nachwuchs.

Der Snowpark im Überblick:

Skigebiet: Spitzingsee - Tegernsee

Skipasspreise Spitzingsee - Tegernsee 

GPS Daten: 47° 39′ 58″ N, 11° 53′ 12″ O
Bezirk / Region: Miesbach, Bayern

Höhe Talstation: 1115 m
Höhe Bergstation: 1480 m
Saison: Dezember - März (je nach Schneelage)
Betrieb: 8:30 - 16:20 Uhr

Park Größe: M
Hangausrichtung: N
Lage: Nordhang / Untere Firstalm
Eingang Park Höhe NN: 1300 m
Ausgang Park Höhe NN: 1190 m
Höhendifferenz Snowpark: 110 m
Snowpark Lift: Nordhang Schlepplift
Park Zugang: Stümpflingbahn / Kurvenlift - Osthanglift

Snowpark Lines: 3
Snowpark Elemente: 13
Easy Line: 4
Medium Line: 5
Pro Line: 5
Fundament: teilweise Erdfundament
Flutlicht: nein
Beschneiung: ja
Chill Area: Parkbase mit BBQ
Parkbetrieb: komplette Saison (je nach Schneelage)
Park Designer: k.A.
Head Shaper: Martin Poschenrieder
Snowpark Management: k.A.
Snowpark Page: www.goingbig.de

Snowpark Obstacles
Kicker (Step Down) (Easy Line/Medium Line/Pro Line): 1 (3m)/2 (5m)/2 (9m)
Tables (Easy/Medium/Pro): 1/2/2
Jibbs gesamt (Easy/Medium/Pro): 2/3/3
Donkey Rail (Easy/Medium/Pro): -/1 (9m)/1 (9m)
Flat Down Flat Rail (Easy/Medium/Pro): nein
Flat Box (Easy/Medium/Pro): nein
Butter Box (Easy/Medium/Pro): 1 (3m)/1 (3m)/1 (3m)
Elephant Box (Easy/Medium/Pro): 1 (6m)/1 (6m)/1 (6m)
Rainbow Box (Easy/Medium/Pro): nein
Industry Pipe (Easy/Medium/Pro): nein
Wall: nein
Superpipe: nein
Air Bag: nein

Setups
Lines gesamt (Autumn/Winter/Spring): -/3/-
Kicker (Step Down) gesamt (Autumn/Winter/Spring): -/5/-
Tables gesamt (Autumn/Winter/Spring): -/2/-
Jibs / Boxes / Rails gesamt (Autumn/Winter/Spring): -/6/-
Wall: nein
Superpipe: nein
Air Bag: nein

Snowpark Extras
Essen & Trinken:
Untere Firstalm  (Einstieg Nordhang Schlepplift / Gegenüber Snow Park)
Germknödel ab 5,60 €, Kaiserschmarrn 8,90 €
WiFi: nein
Events: n.v.

Anreise ab München:
mit Auto: A 8 München - Salzburg, Ausfahrt 98 / Weyarn - St 2873, Richtung Bayrischzell / Schliersee / Miesbach - B307, St 2077 / Spitzing (64,5 km, ca. 1:05 h)
öffentlich: BOB Richtung Schliersee RB von Hbf München - Bayrischzell. RVO-Bus Linie 9562 von Haltestelle Fischhausen / Neuhaus - Spitzingsee (gesamt ca. 1:20 h)